top of page

Zwei Tickets für das Bundesfinale

Schwarzwälder Bote 15.04.2019


Vocal-Coach Alexander Virag freut sich mit seinen erfolgreichen Schülerinnen. Foto: Awa Foto: Schwarzwälder Bote


Jugend musiziert: Tolle Erfolge der AWA Villa der Musik


Nagold/Schorndorf. Was entsteht, wenn sich fünf junge Mädchen im Alter zwischen 13 und 19 Jahren voll und ganz der Musik verschreiben? Ein außerordentliches Ergebnis, das nicht zuletzt auch Rückschlüsse auf das musikalische Unterrichtsangebot ziehen lässt.


So erreichten im diesjährigen Landeswettbewerb, der zweiten Stufe des alljährlich stattfinden Wettbewerbs "Jugend musiziert", gleich fünf Schülerinnen der freien Nagolder Musikschule AWA Villa der Musik vordere Plätze und konnten sogar zwei Tickets für den Bundeswettbewerb und damit für das große Finale lösen.


Was sind das für Jugendliche, die derart selbstbewusst und zielstrebig an sich arbeiten?

Da ist zum einen Maria Braun, die von ihrer Schwester Lisa mit der Gitarre und am Klavier begleitet wurde. Neben Gesang und Klavier spielen, was beide schon mit fünf Jahren begonnen haben, ist auch Inliner fahren ein großes Hobby der Schwestern. Beide sind Schülerinnen des Nagolder Otto-Hahn-Gymnasiums und lieben Sprachen. Nicht verwunderlich, dass sie Spanisch als dritte Fremdsprache gewählt haben. Maria, die später einmal Architektin werden will und Lisa, eine zukünftige Pilotin und dreimalige Silbermedaillengewinnerin bei den deutschen Ski-/Inline Meisterschaften, erreichten im Landeswettbewerb einen hervorragenden zweiten Preis.


Ebenso die Nagolder Realschülerin Sila Öylü. Sie bezauberte die Jury unter anderem mit einem selbst komponierten Lied über ihre zwei besten Freunde, die Rottweiler Hunde "Mandel und Pistazie". Sila ist begeisterte Schlittschuhläuferin und möchte einmal Polizistin werden.


Grandioser Auftritt


Einen weiteren grandiosen Auftritt, der direkt mit einem Ticket für den Bundeswettbewerb belohnt wurde, lieferte Anastassia Konavko ab. Neben dem Singen kocht die Neuntklässlerin des OHG mit Vorliebe frische asiatische Gerichte und träumt von einer Karriere als Anwältin. Allerdings kommen ihr die besten Ideen für ihre Lieder im Unterricht. Eigentlich verwunderlich, dass sie trotz dieser "Ablenkung" vor kurzem den Lesewettbewerb Französisch gewonnen hat. Anastassia bewirbt sich dieses Jahr bei der Sendung "Dein Song" von ARD und ZDF und hat dafür mit "Infected me" und "Someday" gleich zwei hitverdächtige Songs komponiert.


Ebenso professionell trat Anna Stoyanova auf, die nun bereits zum zweiten Mal zum Bundeswettbewerb reisen darf.Geboren in Plowdiw in Bulgarien hat sie es in kürzester Zeit geschafft, in Nagold Fuß zu fassen. Und nicht nur das. Sie gehört zum diesjährigen Abiturientenjahrgang des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums und arbeitet in ihrer Freizeit im Nagolder Kino. Die Frau mit dem "Porsche im Hals", wie ihr Gesangslehrer, Coach und Produzent Alexander Virág es einmal ausdrückte, hat diesen nun auch zu steuern gelernt. Ihre erste eigene Musikproduktion mit dem Titel "Still your’s" ist unter dem Nagolder Label "AWA-Records" bereits angelaufen.

Fleiß und Ehrgeiz zahlen sich eben aus, und die Reise geht weiter. Nächster Halt: Bundeswettbewerb im Juni in Halle.





1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page